Was sind typische Traumasymptome?

 

- Beziehungsschwierigkeiten (Probleme/Ängste mit Nähe im Kontakt zu Menschen)

- Probleme mit dem Verwirklichen von Lebensträumen 

- Permanent erhöhte Wachsamkeit (Hypervigilanz) und Anspannung, Schreckhaftigkeit 

- Ängste

- Selbstzweifel, Wertlosigkeitsgefühle

- Niedergeschlagenheit (bis hin zu Depression)/Sinnlosigkeit, Hoffnungslosigkeit

- Schlafstörungen

- Burn-Out

- PTBS

- Sich unwohl fühlen in Menschenansammlungen/Gruppen

- Immer das Schlimmste erwarten/Worst Case Szenarios entwerfen

- Kontrollbedürfnis

- Gedächtnisprobleme

- Lieblos/unbarmherzig sich selbst gegenüber

- Selbstzerstörerisches Verhalten/Selbsthass/Suizidgedanken-versuche

- alle möglichen körperlichen Symptome und Krankheiten haben einen traumatischen Ursprung

- Suchtverhalten

 ( hierzu zählen auch die gesellschaftlich sanktionierten Süchte wie Arbeitssucht, Ablenkung durch Lesen, Fernsehen, Menschen etc., gestörtes Essverhalten, Beziehungssucht usw.)

 

Fragestellungen, die auf Trauma/Entwicklungstrauma hinweisen...

  Zum Thema Beziehungen...

        Warum habe ich genau diesen Partner angezogen? Was ist unser Thema?

        Was ist der Grund für meine Unzufriedenheit in der Beziehung?

        Warum erlebe ich in jeder Beziehung ähnliche Muster?

        Warum habe ich immer nur kurzfristige oder gar keine Beziehungen?

        Wieso fällt es mir schwer, jemandem wirklich nah zu sein?

        Was ist der tiefere Hintergrund für den Betrug in meiner Beziehung?

 

        Zum Thema Beruf und Finanzen...

  • Was sind die Gründe für meine berufliche Unzufriedenheit?

  • Warum verdiene ich zuwenig Geld?

  • Wieso erfahre ich so wenig Selbstverwirklichung?

  • Was sind die tieferen Gründe für meine Mangelzustände?

  • Wieso habe ich dieses Problem mit meiner Chefin/meinem Kollegen? Wie kann ich das ändern? Wie soll ich mich verhalten?

  • Sollte ich mich beruflich neu orientieren? 

  • Was sind die tieferen Hintergründe meiner Existenzangst?

        Zum Thema Gesundheit und allgemein...

  • Was sind die wahren Ursachen für meine Krankheit/Sucht (zB. Nikotin)? 

  • Was bedeuten meine Wechseljahrssymptome?

  • Wieso ist mein Kinderwunsch bisher unerfüllt geblieben?

  • Warum habe ich Migräne?

  • Warum habe ich depressive Zustände?

  • Wieso habe ich Schwierigkeiten mit Menschen?

  • Wie kann ich mehr Leichtigkeit im Leben erleben?

  • Wie sollte ich mich bei dieser Entscheidung, die ansteht, verhalten?

  • Welche Stellung sollte ich in diesem bestimmten Problem/Konflikt beziehen?

  • Warum muss ich mich für alles so anstrengen und kann meine Ziele einfach nicht leicht erreichen?

Ein paar Gedanken zum Thema Krankheiten...

Mittlerweile hat sich das Wissen immer mehr verbreitet, dass Krankheiten und körperliche Leiden keine Art Naturereignis sind, die völlig zufällig über jemanden hereinbrechen.

In Wirklichkeit haben Krankheiten sogar einen Nutzen und eine positive Funktion!

Sobald diese positive Funktion aus dem Unterbewusstsein ins Licht des Bewusstseins geholt wird, offenbart sich dem Menschen der tiefere Sinn und die höhere Erkenntnis dahinter.

Die echte Heilung einer Krankheit setzt also einen seelischen Erkenntnisprozess voraus, ohne diesen seelischen Erkenntnisprozess werden allenfalls Symptome gelindert oder unterdrückt.

Wenn dieser seelische Erkenntnisprozess vollzogen wurde, ist die Somatisierung nicht mehr nötig, die Symptome können sich verabschieden, und der Mensch kann heilen.

 

Du bist nicht allein

Bitte fühl dich nicht entmutigt, wenn du vielleicht schon eine längere Zeit mit hartnäckigen Symptomen und leidvollen Themen zu tun hast!

Jeder Mensch mit einer Form von Entwicklungstrauma (also als traumatisch erlebte, länger andauernde Ereignisse/Zustände in der frühen Kindheit) kennt den Frust von "die ganzen Therapien haben alle wenig gebracht, und jetzt rennt mir langsam das Leben davon".

 

 

Trauma und Gedächtnis

Die meisten, heutzutage von den Krankenkassen finanzierten Therapien arbeiten vor allem auf der kognitiven Ebene, sind also linkshemisphärisch gestaltet. Damit lassen sich zwar kognitive Erkenntnisse gewinnen, aber die tief gespeicherten Gefühlszustände der frühen Kindheit bleiben meistens leider unverändert, das Leiden am Leben verändert sich also nicht großartig....

Die von mir verwendeten Methoden arbeiten alle unter Einbeziehung von linker UND rechter Gehirnhälfte! Ganz grob gesagt ist die linke Gehirnhälfte für logisches Denken und alle Formen von Verstandesaktivität zuständig, und die rechte Gehirnhälfte für emotionale, kreative, holistische Aktivitäten.

Mit der kognitiven Arbeit der linken Hirnhälfte kann man (zB. in Gesprächstherapien) meistens nur mit dem expliziten Gedächtnis des Klienten arbeiten, also mit dem Material, dass bewusst erinnert wird.

Mit holistischen Herangehensweisen wie Innerer Kind Arbeit, EMDR, ThetaHealing und körperorientierten Ansätzen wird zusätzlich das implizite Gedächtnis, also das, was bis jetzt unbewusst im Verborgenen lag, einbezogen. Dadurch kann dann auf einer tiefen Gefühls- und Seinsebene positive Veränderung stattfinden.

Aussichten in die Zukunft

Ein Mensch, der sich immer allein gefühlt hat, kann menschliche Verbundenheit erleben, ein Mensch, der sich nie in Sicherheit gefühlt hat, kann erleben wie tiefenentspannt sich Sicherheit anfühlt und vieles Gute mehr.

 Wenn man, manchmal nach einem sehr langen Weg des Suchens, endlich die richtige und passende Behandlungsmethode gefunden hat, dann kann der Heilungsprozess durchaus mit Siebenmeilenstiefeln vorangehen, das habe ich schon oft erlebt!

 

Wenn auch Du schöpferisch Dein Leben mitgestalten willst, in Sinnhaftigkeit, Souveränität und Selbstverantwortung auf diesem Planeten leben und morgens beim Aufstehen ein Gefühl freudiger Erwartung an den kommenden Tag haben möchtest...

Dann freue ich mich, dich auf diesem Weg unterstützen zu dürfen!